Wer remote per RDP auf einen PC zugreift, stößt hin und wieder auf das Problem, dass ein Benutzer lokal auf dem PC bereits angemeldet ist. Windows lässt standardmäßig nur einen angemeldeten (aktiven) Benutzer pro Computer zu. Für Administrationszwecke ist es jedoch von Vorteil, sich schnell per RDP auf einem Rechner anmelden zu können, ohne dass der andere Benutzer sich abmelden muss. In der Beta Version von Windows XP gab Windows noch die Möglichkeit, dass mehrere Benutzer aktiv auf einem Gerät arbeiten konnten. In der Endfassung wurde diese Funktion leider wieder deaktiviert. Durch einen Workaround kann man das Ganze wieder aktivieren. Leider habe ich im Internet nur Anleitungen, aber keinen Automatismus gefunden, der diese Funktion aktiviert, so habe ich mir selbst einen geschrieben. Nach dem Ausführen der Datei lässt Windows wieder mehrere Benutzersitzungen gleichzeitig zu.

Funktionsweise

  • Erstellt notwendige Verzeichnisse
  • Benennt original Dateien um, so dass nichts gelöscht wird
  • Kopiert neue Dateien
  • Setzt notwendige Registry-Schlüssel

Systemvoraussetzungen

  • Muss im abgesicherten Modus mit administrativen Privilegien ausgeführt werden

Anwendung

  • Die *.zip Datei herunterladen und in ein Verzeichnis entpacken
  • Starten des abgesicherten Modus mit F8 beim Windows-Start
  • Doppelklicken der zuvor heruntergeladenen Datei

Download

Concurrent Connections unter Windows XP aktivieren

Facebooktwittergoogle_plusFacebooktwittergoogle_plus

Als ich mir meinen Dell PowerEdge R310 Server mit dem Embedded BMC Controller gekauft habe, habe ich nicht schlecht gestaunt, da sich herausstellte, dass das Gerät kein standardmäßiges Wake on LAN (WoL) unterstützt. Man kann es weder im BIOS einstellen, noch ist es standardmäßig aktiv. Das Senden von Magic Packets an die MAC Adresse der LAN Schnittstelle bleibt erfolglos. Jedoch hat das Gerät rudimentäre Remote-Überwachungswerkzeuge an Bord. Mit dem Embedded BMC Controller kann man sogar recht viel anstellen, wenn man die Dokumentation dazu liest 

Nun steht der Server aber natürlich nicht bei mir unter dem Schreibtisch, so dass ich nicht immer hingehen kann, um ihn einzuschalten. Dell stellt die „BMC Utilities“ im Support-Center bereit, mit denen man das alles managen kann. In diesen BMC Utilities ist ein Programm, das über die Kommandozeile bedient werden kann. Da ich aber zu faul war, immer den ganzen Befahl in die Kommandozeile einzugeben, habe ich ein kleines Script geschrieben, das man nur doppelklicken muss. Dafür müssen die Dell BMC Utilities installiert sein (ich gehe vom Standard-Installationspfad aus).

Funktion

Schaltet einen Dell PowerEdge Server remote über das Netzwerk ein.

Systemvoraussetzungen

  • Installierte Dell BMC Utilities

Anwendung

  • Umbenennen der Datei von *.txt in *.cmd
  • Doppelklick auf die heruntergeladene Datei

Download

Dell EmbeddedBMC Boot

Benenne die Datei vor dem Ausführen von *.txt in *.cmd um.

Facebooktwittergoogle_plusFacebooktwittergoogle_plus

Mich hat es schon lange genervt, den Zeitserver, mit dem Windows die Zeit synchronisieren soll, manuell eingeben zu müssen. So habe ich eine Batch-Datei geschrieben, mit der das Ganze recht schnell und komfortabel, nur durch einen Doppelklick, funktioniert.

Der Zeitserver, der eingerichtet wird, ist standardmäßig ntp1.rz.uni-konstanz.de, kann jedoch durch Bearbeiten der Datei schnell und unkompliziert geändert werden.

Systemvoraussetzungen

  • Muss mit administrativen Privilegien ausgeführt werden

Anwendung

  • Anmelden mit einem Administrations-Benutzerkonto
  • Umbenennen der Datei von *.txt in *.cmd
  • Doppelklick auf die heruntergeladene Datei

Download

Auto Time Update

Benenne die Datei vor dem Ausführen von *.txt in *.cmd um.

Facebooktwittergoogle_plusFacebooktwittergoogle_plus